Caroline Raab erhält Stipendium 2017

Dreimonatiger Aufenthalt in Cincinnati im Herbst

Caroline Raab ist seit 2015 als Kinderärztin und Kinderneurologin im Epilepsiezentrum in Kork tätig. Seither betreut sie auch die Patienten mit Tuberöse Sklerose-Complex mit.

"Die Betreuung dieser komplex erkrankten Kinder und Jugendlichen mit Beteiligung des Zentralnervensystems und anderer Organsysteme erlebe ich als positive Herausforderung in meinem Berufsalltag.

Das Stipendium „Welcome to Cincinnati“ der Deutsche Tuberöse Sklerose Stiftung, das mir 2017 zu Teil wird, und der damit verbundene Aufenthalt in der dortigen TSC-Clinic bietet mir sicherlich wertvolle Anregungen für meine klinische Tätigkeit und eine hervorragende Möglichkeit für einen multidiszplinären Austausch auf höchstem fachlichen und wissenschaftlichen Niveau. Zudem ist es geplant, dort meine Arbeit an der Studie „Ketogene Diäten bei Kindern mit Tuberöse Sklerose- Komplex“ fortzusetzen und zu erweitern.

Ich danke der Deutschen Tuberöse Sklerose Stiftung für diese einzigartige Möglichkeit", so Caroline Raab.

Foto links: Ltd. Oberärztin Dr. Adelheid Wiemer-Kruel, TSC-Zentrum und Epilepsiezentrum Kehl-Kork; Prof. Dr. David N. Franz, Leiter der TSC-Clinic am Cincinnati Childrens Hospital Medical Center, Stipendiatin Caroline Raab


Das Stipendienprogramm der Deutschen Tuberöse Sklerose Stiftung geht in die zweite Runde: der Stiftungsvorstand freut sich, mit Caroline Raab erneut eine qualifizierte und interessierte Ärztin aus einem deutschen TSC-Zentrum zu einer dreimonatigen Hospitation in eine der größten TSC-Kliniken weltweit entsenden zu können.

Hier Vertreter der Stiftungsgremien bei der Vorstellung der Stipendiatin.

Foto (v.l.n.r.): Angelika Kodat, stellv. Bundesvorsitzende Tuberöse Sklerose Deutschland e.V. (TSDeV), Stiftungsvorsitzende Anke Koch, Stipendiatin Caroline Raab, Stiftungs-Geschäftsführer und TSDeV-Bundesvorsitzender Helmut Hehn, Prof. Dr. David N. Franz, Leiter der TSC-Clinik in Cincinnati, Dr. Adelheid Wiemer-Kruel, Ltd. Oberärztin des TSC-Zentrums und Epilepsie-Zentrums der Diakonie Kehl-Kork, und stellv. Stiftungsvorsitzender Roland Koch (Ministerpräsident a.D.).

 

Die Bewerbungsphase für das Stipendium 2018 läuft noch bis zum 31. August 2017. Wir freuen uns, das Programm auch im kommenden Jahr fortsetzen zu können.